Sicherheit nicht nur im Sommerlager

Um mit sogenannten Notfallplänen richtig umgehen zu können, hat die Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa zehn seiner Jugendgruppenleiter aus der Leiterrunde die für das Sommerlagers, die Pfingstzeltfahrt und weitere Freizeiten und Ausflüge verantwortlich ist, zur Schulung geschickt.

Der BdSJ Diözesanverband hatte für alle Bruderschaften als Unterstützung ein kostenloses Kurzseminar am 11.04.2015 angeboten. Unter dem Titel „Umgang mit dem Notfallplan“ sollte an konkreten Beispielen, das sonst so trockene Thema, im Pfarrer-Eltrop-Heim in Münster interessant herübergebracht werden.

Aufgrund des Ausfalls des geplanten Referenten, sprang der Brudermeister Peter Gierse nach Rücksprache mit der Leiterrunde und der BdSJ Diözesanbildungsreferentin Julia Schmitz kurzfristig ein.

Speziell der Notfallplan des BdSJ DV Münster mit vielen Beispielen, Checklisten und Maßnahmenübersichten ist sehr Umfangreich. Er behandelt das Ausrichten von Großveranstaltungen wie die Diözesanjungschützentage genauso wie eine Sommerferienmaßnahme und auch Gruppenstunden. Bei den Teilnehmern dieses Seminares lag der Fokus auf der Arbeit in Jugendgruppen, also von der Gruppenstunde bis zum zweiwöchigen Sommerlager.

Im Zuge der Notfallvorsorge war ein weiterer Schwerpunkt die Brandschutzunterweisung der Teilnehmer. Inhalte dieser Unterweisung sind der „Vorbeugende Brandschutz“, „Die Meldeketten im Brandfall“, „Das in Sicherheit bringen von Teilnehmern“ sowie wenn möglich „Die Löschung“. Speziell der Vorbeugende Brandschutz dient dazu viele Notfälle im Vorfeld zu vermeiden.

Denn jeder hofft, dass die Notfallpläne nie zum Einsatz kommen müssen, aber wenn, dann ist man entsprechend Vorbereitet. So die einhellige Meinung der Teilnehmer.

Immer wieder sorgt die Bruderschaft dafür, dass die Mitglieder der Leiterrunden die Möglichkeit haben an den verschiedensten Seminaren und Fortbildungen teilzunehmen. Die Kosten werden dann in der Regel von der Bruderschaft übernommen.