Glaubensbekenntnis “zu Fuß”

Schützenbruderschaft Lamberti Hansa v. 1863 e.V. nimmt mit Bundeskönig Dominik Timmermann an Wallfahrt nach Telgte teil

Bundeskönig Dominik Timmermann mit Bundeskönigin Anika Wilmsen und deren Bruderschaft Lamberti Hansa von 1863 e.V.

Wallfahrt1

 

Telgte. Der Weg nach Telgte – das ist in Gemeinschaft besser zu schaffen. Aufgrund dessen trafen sich am ersten Sonntag im Mai rund 80 Schützenbrüder und Schützenschwestern des Landesbezirks Münster. Um 7 Uhr morgens an der Mauritzkirche in Münster ging es los zur traditionellen Wallfahrt von Münster nach Telgte. Gemeinsam eröffneten die Schützen damit, wie jedes Jahr, am ersten Sonntag im Mai die Wallfahrtssaison nach Telgte. Dieses Jahr hatten die Schützen Glück mit dem Wetter; es war zwar kalt, aber durchgehend trocken.

Unter dem Kirchenmotto “Jahr der Barmherzigkeit” liefen sie die Strecke entlang des Prozessionsweges mit Unterbrechungen, um z.B. an Wegkreuzen kurze Gebete zu beten, oder auf der Hälfte der Strecke ein von den Schützenbrüdern / -schwestern vorbereitetes Frühstück einzunehmen.

Am St. Rochus-Hospital Telgte angekommen komplettierten zahlreiche Schützen Ihre Vereine und folgten dann der Abordnung des Landesbezirksvorstandes Münster und dem Bundeskönig Dominik Timmermann mit seiner Bundeskönigin Anika Wilmsen, sowie Ihrer Bruderschaft Lamberti Hansa von 1863 e.V. zur heiligen Messe in die St. Marien Kirche in der Altstadt von Telgte.

Bereits im Oktober 1951, an der ersten Wallfahrt der Schützen des LBZ Münster nach dem Krieg, gehörte die Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa zu den Teilnehmern. Sie tat sich bereits damals besonders hervor, da sie dort vor dem damaligen Generalpräses Dr. Louis und vielen Ehrengästen den Fahnenschlag „Münsterländer Art“ zu dritt präsentierten.