Lamberti-Hansa feiert Schützenfest

Dominik Timmermann setzte sich bei mehr als 10 Anwärtern durch

Bei strahlendem Sonnenschein traten am Samstag die Mitglieder der Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa zu ihrem diesjährigen Schützenfest an. Anschließend wurde das Schießen um die Königs-, Prinzen- und Schülerprinzenwürde eröffnet. Traditionell geht auch der Pokal der ehemaligen Könige an einen anderen Besitzer über.

Für die Kinder wurde wieder die Hüpfburg aufgebaut, die wie immer sehr großen Anklang fand. Die Liste der Anwärter wurde immer länger, bis der Aufruf zum Stechen gegeben wurde. Die Spannung nahm keine Ende bis der König endgültig fest stand.

Dominik Timmermann behielt die Nerven und setzte sich im 3. Stechen mit 12 Ringen durch, nachdem er zuvor 36 Ringe vorlegte. Die Prinzenwürde konnte sich Sven Jusczus mit 29 Ringen sichern nachdem er im Stechen 28 Ringe schoss. Neuer Schülerprinz wurde mit 27 Ringen Rasmus Klaus. Der Schriftführer der Schützenbruderschaft, Peter Tumbrink, holte sich den Pokal der ehemaligen Könige im Stechen mit 36 Ringen.

Nach dem offiziellen Teil war noch Feiern angesagt, aber wie heißt es so schön “wer feiern will muss auch arbeiten können”. Denn am Sonntag ging es nach dem gemeinsamen Frühstück in die Herz-Jesu-Kirche, in der die Proklamation des neuen Königspaares statt fand. König Dominik begleitet von seiner Königin Anika Wilmsen und den Ehrenpaaren Reinhard und Petra Markmann, Tanja und Robert Finke und einem dritten Ehrenpaar, seinen Großeltern, Günther und Christa Jäschke zog zusammen mit dem Pastor Mensinck und den Vereinsmitgliedern in die bereits gefüllte Kirche.

Die Predigt, die er während des Gottesdienstes hielt, war auf das Schützenwesen abgestimmt. Der Schützenverein sei ein fester Bestandteil und eine starke Gemeinschaft innerhalb der Gemeinde und sie zeige ihre Verbundenheit mit der Kirche dadurch, dass sie nicht nur mit der Schützenfahne, sondern auch mit der Standarte in das Kirchenportal eingezogen sei. Die Proklamation in der Kirche sei ein Höhepunkt und sollte jetzt traditionell jedes Jahr dort stattfinden.

Im Anschluss an die Messe ging der Umzug angeführt vom Spielmannszug Hl. Geist und der Kutsche in dem das Königspaar Platz nahm, durchs Herz-Jesu-Viertel. Der Fahnenschlag vor dem Pfarrer-Eltrop-Heim zu Ehren des Königs-paares beendete den offiziellen Teil des Schützenfestes und der 1. Vorsitzende Peter Georg Gierse entließ die Mitglieder zum Frühschoppen.

Zur Bildergalerie