Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Über uns

Wer sind wir?

 

Kurzbeschreibung der Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa eV von 1863; Mitgliedschaften; Betätigungsfelder; Jugendarbeit; Fahnenschlag; Schießen; Aussichten; Fazit

Kurzbeschreibung der Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa eV von 1863

Die Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa eV (LBH) besteht seit 1863 und ist somit bereits 150 Jahre existent. Detaillierte Informationen der Geschichte sind in der Chronik unter www.lamberti-hansa.de zu finden.

↑Top

↑Top

Betätigungsfelder

LBH betätigt sich in den verschiedensten Bereichen. Neben dem Brauchtum und der Jugendarbeit engagiert Sie sich in der Herz Jesu und Elisabeth Pfarre, im Viertel, lebt eine Partnerschaft mit der Münsterschen Partnerstadt Mühlhausen und betreibt Schießsport mit einem eigenen Schießstand im Pfarrer Eltrop Heim. Der Fahnenschlag als Brauchtum auf der einen und als Mannschaftssport auf der anderen Seite als Einstieg für die Jüngsten. Schon immer war LBH sehr aktiv, so besteht heute noch eine Fußballmannschaft, welche im Winter über den SSB eine Halle zum Spielen benutzt.

↑Top

Jugendarbeit

Die Jugendarbeit in der Bruderschaft ist, wie auch die Betätigungsfelder, sehr vielseitig. Um dieses zu gewährleisten, hat die Aus- und Weiterbildung einen hohen Stellenwert im Verein.

Mit zurzeit 7 Jugendschießleitern, gehört LBH zu den wenigen Schützenbruderschaften deren Schießleiter in einer so hohen Zahl Jugendgerecht ausgebildet sind. Neben den Jugendschießleitern gibt es noch weitere Inhaber einer Gruppenleitercard. In dieser Karte ist die Jugendleitercard (JuLeiCa) inbegriffen. Gerade im Bereich der Fortbildung arbeitet die Bruderschaft intensiv mit dem Jugendbereich zusammen und konnte gerade noch am Wochenende vor Ostern über 20 Teilnehmer zu einer Präventionsschulung schicken.

Da der Schießsport erst ab 12 Jahre ausgeübt werden darf, legt LBH viel Wert darauf durch eine Laserbiathlon und einer weiteren Laserschießanlage auch jüngeren Mitgliedern das Schießen zu ermöglichen.

Das die Jugendarbeit nicht erst in den letzten Jahren Ernst genommen wird, zeigt sich unter anderem durch das seit fast 40 Jahren stattfindende Pfingstzeltlager. Weitere Zeltlager, Fahrradtouren und Ausflüge werden für die Jugendlichen angeboten. Dieses Jahr wird bereits zum fünften mal ein großes Sommerzeltlager in Zusammenarbeit mit der Pfarre und dem BdSJ Diözesanverband ausgerichtet.

Bereits 2002 hat die Schützenbruderschaft für den BdSJ Diözesanverband den Diözesanjungschützentag mit über 1000 Teilnehmern in Münster organisiert.

Nicht nur regional, sondern auch überregional stellt LBH Mitarbeiter in der Jugendarbeit. So kommen der Landesbezirksjungschützenmeister (LBZ JM) und die BdSJ LBZ Geschäftsführerin seit 2010 aus LBH und noch länger der stellv. LBZ JM, der BdSJ LBZ Schatzmeister sowie der LBZ Fahnenschwenkermeister. Weitere Mitglieder sind auf Bezirks-, LBZ-, Diözesan- und als Vertreter auch auf Bundesebene aktiv.

Das diese Arbeit auch außerhalb unserer Bruderschaft honoriert wird, zeigt das Dominik Timmermann mit der Auszeichnung Jugendlicher im Ehrenamt seitens des Stadtsportbundes im letzten Jahr geehrt wurde.

↑Top

Fahnenschlag

Nach den Unterlagen der St. Antonius-Schützenbruderschaft Coesfeld war die Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa die Urmutter des heutigen Fahnenschlages „Münsterländer Art“, indem die Verantwortlichen den abgeänderten „Bäckerschlag“ zum Brauchtum ihrer Schützenbruderschaft machten.

Der historische Fahnenschlag (auch Bäckerschlag genannt) kann innerhalb der Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits vor dem II. Weltkrieg führte Heinrich Tumbrink sen. diesen zur Verschönerung der Feste vor. Nach dem Kriege setzte Franz Schmitz dieses Erbe fort.

Die größten Momente waren 1954 der Fahnenschlag vor dem damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuß in Bonn zusammen mit den Bruderschaften St. AntoniusCoesfeld sowie St. Fabian und Sebastianus Osterwick.

40 Jahre später, nachdem sich der Fahnenschlag auf der Bundesebene etabliert hatte ( auch hier waren wir mit den vorgenannten Bruderschaften federführend), konnte der erste Bundesmeistertitel errungen werden.

Immer wieder werden unsere Fahnenschläger für die verschiedensten Aktionen angefordert. Die bekannteste Veranstaltung ist das Stadtschützenfest. Hier organisierte LBH auch den Massenfahnenschlag vor dem Schloss anlässlich des 25 jährigen Bestehens des Stadtschützenbundes im Jahr 2005.

1998 hat LBH ein Fahnenturnier anlässlich des Jahrestages des Westfälischen Friedens für die Stadt Münster ausgerichtet und selbiges auch 2002 anlässlich des den BdSJ Diözesanjungschützentag auf dem Gelände des DJK Münster, welcher auch von der Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa ausgerichtet wurde. Ein drittes Fahnenturnier findet am 25.05.2013 anlässlich unseres Jubelfestes statt.

↑Top

Schießen

Der eigene Schießstand und die Jugendschießleiter wurden bereits erwähnt, doch viele weitere Punkte in diesem Zusammenhang noch nicht.

Mit mehreren Mannschaften im Bereich des Luftgewehrschießens (Freistehend und auch Aufgelegt) sind wir bei den Rundenwettkämpfen und den Meisterschaften ein fester Bestandteil der Gemeinschaft der Schützen.

So konnten wir bei dem jährlich stattfindenden LBZ Schützenfest viele Bezirks- und Landesbezirksmajestäten stellen. Hier sei noch zu erwähnen, das Hilde Althoff 1981 die erste Bezirkskönigin im LBZ Münster wurde. Im letzten Jahr kamen wieder einmal alle Bezirksmajestäten, sowie erstmals auch den Gewinner des LBZ -Brudermeisterpokales aus unserer Bruderschaft.

Bezirksschülerprinz – Sven Jusczus / Bezirksprinz – Dominik Timmermann / Bezirkskönig – Dieter Liesker / LBZ Brudermeisterpokal – Peter Georg Gierse

↑Top

Aussichten

Insbesondere in den Städten wird es immer schwieriger Mitglieder zu gewinnen, welche sich den Grundsätzen Glaube, Sitte und Heimat verbunden fühlen. Und nicht nur dieses! Leider wird oft verkannt, dass es Schützenvereine und Bruderschaften gibt, welche viel mehr machen als nur Schützenfeste zu feiern. Wir, als LBH, haben den Schwerpunkt in der Jugendarbeit, andere im Caritativen oder Religiösen und noch weitere im Sportlichen Bereich.

Um weiterhin den zur Zeit eingeschlagenen Weg, hierbei auch die Intensivierung der Jugendgerechten Arbeit in Verbindung mit dem Schießsport und der Kooperation mit weiteren Vereinen (nicht nur Schützenvereinen), voranzutreiben, sind natürlich weiterhin aktive Mitglieder wichtig. Ohne Diese und unterstützend tätige Organisationen, ist eine aktive Arbeit natürlich nicht zu gewährleisten.

↑Top

Fazit

Auch wenn es in diesem Bericht den Anschein macht, dass die Bruderschaft nur etwas für Jugendliche ist, so täuscht dieses gewaltig. Natürlich ist die Jugendarbeit ein großer Schwerpunkt. Der Schießsport, der Fahnenschlag und viele Aktionen sind natürlich für alle etwas. Im Schießsport gibt es speziell eine Aufgelegt Klasse für Schützen ab 45 Jahre und im Fahnenschlag die sogenannte Seniorenklasse ab 25 Jahre. Bei den Aktionen wie Maigang, Weihnachtskaffee und natürlich unsere drei Hauptfeste: Das Schützenfest, das Herbstfamilienfest und der Königsball stehen nicht unbedingt die Jungschützen im Mittelpunkt.

Dementsprechend wird in unserem Programm anlässlich unseres Jubelfestes für jeden und jede Altersgruppe etwas geboten.

 

Peter Georg Gierse
1. Vorsitzender
Münster der 10.04.2013

 

↑Top