Willkommen!

img_header

Herzlich willkommen auf der Homepage der Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa.

Hier möchten wir euch über uns, unsere Geschichte und Feierlichkeiten informieren.

Gleichzeitig werden wir euch auch über Facebook auf dem Laufenden halten.

Gekämpft und gewonnen

Carsten Wulfert ist neuer König der Schützenbruderschaft Lamberti Hansa von 1863 e.V./ Präses erhält Präsesorden der Bruderschaft

wp-1464457190734.jpg

Das Regentenjahr des Bundeskönigs Dominik Timmermann als König der Bruderschaft Lamberti Hansa hat an diesem Wochenende geendet.

Nun war es wieder an der Zeit neue Majestäten auszuschiessen.

Diese werden aufgrund einer nicht vorhandenen Vogelstange auf Schiessscheiben ausgeschossen. Demnach ist hier zur Erlangung der Königs– Prinzen- und Schülerprinzenwürde Ruhe und Schiessfertigkeit gefragt.

Mehrere Anwärter stellten sich dieser Herausforderung.

Während die Kinder auf der eigens für das Schützenfest aufgestellten Hüpfburg spielten und sich die Gäste an der Cafeteria den einen oder anderen Kuchen gönnten, schossen die Schützen um den Sieg.

Nach endlosen Durchgängen mit enstprechenden Stechen war es dann soweit: Der 1. Vorsitzende der Bruderschaft, Peter Georg Gierse, bzw. Schriftführer Peter Tumbrink verkündeten die Ergebnisse: weiterlesen »

Schützenfest 2016

Carsten Wulfert ist neuer König der Schützenbruderschaft

image

Gemeinsamkeiten verbinden

Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa von 1863 läuft bei der Fronleichnamsprozession der Gemeinde St. Mauritz mit

Fronleichnam – ein bedeutender Feiertag der heiligen, katholischen Kirche und für die Schützen ein besonderer Termin im Schützenkalender. Denn an diesem Tag trafen sich die Schützenbrüder/-schwestern, um mit Ihrem Bundeskönig Dominik Timmermann und der Gemeinde an der Fronleichnamsprozession teilzunehmen.
Fronleichnam2016Wie in jedem Jahr laufen einige Schützen neben der Monstranz um diese, heutzutage symbolisch, zu beschützen.
Von den verschiedenen Gemeindekirchen, für uns von der Herz Jesu Kirche, ging es nach dem Auftakt in der Kirche sternförmig zur Mauritzkirche, um dort die zentrale Messe unter freiem Himmel abzuhalten. Gemeinsam zogen dann alle weiter zur Erphokirche um dort die Prozession mit einem Abschlussgebet zu beenden und das Gemeindefest rund um die Erphokirche zu eröffnen.

Bewegung tut gut

Schützenbruderschaft Lamberti Hansa v. 1863 begibt sich auf den „Maigang“ mit anschließender Scheibenübergabe

Der Mai ist gekommen und die warmen Temperaturen laden zum Spaziergang ein. Auch bei der Bruderschaft Lamberti Hansa ist das so. Traditionell begaben sich einige Schützenbrüder und -schwestern im Beisein des Bundeskönigs Dominik Timmermann und seiner Königin Anika Wilmsen zum Treffpunkt am Pfarrer-Eltrop-Heim an der Wolbecker Strasse, um von dort aus mit Bollerwagen bestückt den „Maigang“ anzutreten.
Maigang 2016 (2)Die Route ging von der Wolbecker Strasse entlang Richtung Kanal; die eine Kanalseite hin und ab der Manfred-von-Richthofen-Brücke überquerend wieder zurück.
Aufgrund eines kleinen Regenschauers wurde dann zwischenzeitlich Rast gemacht.
Ziel des „Maigangs“ war dann die Gartenanlage „Damaschke“, wo auf alle bereits selbstgemachte Salate, Brot mit Kräuerbutter sowie Fleisch und Würstchen zum Verzehr bereitstanden.
Maigang 2016 (1)Bevor es jedoch soweit war, begrüßte der 1. Vorsitzende Peter Georg Gierse alle anwesenden Schützenbrüder und -schwestern und dankte für ihr Erscheinen.
Im Anschluß daran übereichte er mit dem Schriftführer Peter Tumbrink an den derzeitigen König der Bruderschaft, dem Bundeskönig Dominik Timmermann, die Schießscheibe, mit der er seine Königswürde errungen hatte.
Auch Anika Wilmsen hatte eine Überraschung für Ihren Freund und überreichte eine selbstkreiirte „Bundeskönigstorte“.
Aufgrund des hervorragenden Wetters verlief die Veranstaltung noch bis in die frühen Morgenstunden.

Diözesanjungschützentage in Horstmar

„Gute Ergebnisse“ aber „knapp daneben ist auch vorbei“

Beide Tage, der 21.+22. Mai, standen bei Lamberti-Hansa ganz im Zeichen der Diözesanjungschützentage. Ging es samstags noch darum unserer Bundeskönigspaar Dominik und Anika zu begleiten, war Sonntag der Tag der Entscheidungen.

Zunächst stand jedoch die Messe auf dem Programm. Hier sorgte unser Diözesanpräses Günther Lube in seiner immer wieder charmanten Art mit ein paar Aufsteh- und Konzentrationsübungen beim ersten Lied für eine lockere und frische Atmosphäre in dem sonst sehr warmen Festzelt.

Anschließend, nach dem Schützenumzug, ging es für unseren Bezirksschülerprinzen Rasmus Klaus direkt auf den Schießstand. Mit 28 Ringen, immerhin ist man dann ja auch noch ein wenig nervös, hatte er ein gutes Ergebnis geschossen. In der Endabrechnung kam es dann wie schon beim Landesbezirksschülerprinzenschießen, dass er einen Ring zu wenig hatte um sich für das Bundesschülerprinzenschießen zu qualifizieren.

Eine Überraschung gab es beim Fahnenschlagen. Aufgrund der Gruppengröße, des Alters der Teilnehmer und der Übungen des Fahnenschlages Münsterländer Art hätten wir bei 11 Mannschaften auf jeden Fall einen hinteren Platz belegen müssen. Aber weit gefehlt! Aufgrund der Synchronität und dem guten Tempo, gab es für unsere Fahnenschläger (Daniel Levers, Carsten Wulfert und Dominik Timmermann) so hohe Wertungen, dass sie tatsächlich einen Pokal für den dritten Platz erhielten. (siehe auch die Urkunde)

An dieser Stelle gehört ein Dank an unseren Schülerprinz, das Bundeskönigspaar, die Fahnenschläger und alle die an diesen Tagen mit in Horstmar waren und unsere Bruderschaft vertreten haben, ausgesprochen. Aber auch an den Ausrichter, der Schützenbruderschaft St. Katharina Horstmar, die einen super Job gemacht hat.

 

Fahnenurkunde

Jungschützenpfingstzeltfahrt 2016

Ein Pfingsten durch die Jahreszeiten!

Wie schon in den letzten fast 40 Jahren haben sich auch in diesem Jahr die Jungschützen, Schützen und Freunde auf den Weg ins Pfingstzeltlager gemacht! Das Aufbauteam war bereits früher nach Lengerich angereist um den Platz für alle vorzubereiten.06_Pfingst-Begrüßung
Am Freitag war unser Sommertag! Es war super warm und einige Mutige sind nach der Anreise auch im See baden gewesen. Leider wurde es im Laufe des Wochenendes immer kälter und nasser. Das tat der guten Laune aber keinen Abbruch.
Das kältere unangenehme Wetter hielt uns nicht davon ab, Spiele und Aktionen (wie z.B. Geocaching) zu machen. Auch unser Lagerfeuer brannte die ganzen Tage, wo sich alle, eng zusammen gerückt, aufwärmen konnten.

 

 

07_Pfingst-GrillplatzDer traditionelle Gottesdienst am Sonntag, den unser Präses Pastor Robert Mensinck gehalten hat, ist gut angekommen. Trotz eines kleinen Hagelschauers der auch schon fast Tradition im Lager hat!
Wettertechnisch hatte der Montag ein Erbarmen mit uns, so dass unser Pfingstzeltlager nach dem fast trockenen Abbau am Montag ein tolles Erlebnis für Alle war.
Bis zum nächsten Jahr vom 02.-05.06.2017!

Bewährungsprobe für die neuen Leiter

Aktionsnachmittag für die Sommerlagerkinder

Am Samstag den 07.05.2016 fand unser diesjähriges Sommerlagervortreffen statt. Eingeladen waren alle Sommerlagerkinder und Interessierte die vielleicht doch noch mitfahren wollen.

Um 14: 00 traf sich die Leiterrunde, um alles für die Kinder vorzubereiten. Wir waren sehr gespannt, da wie jedes Jahr ein paar Kinder dabei sein würden, die wir alle nicht kannten. Ab 15:00 Uhr trafen die Kinder ein. Es war herrliches Wetter und alle waren gut gelaunt.

Ein paar Kennenlernspiele am Anfang und auch die „neuen“ Kinder tauten schnell auf und schlossen direkt neue Freundschaften.

Nach einer Stärkung mit Kuchen, Rohkost, Obst und Getränken, starteten wir eine kleine Fotoshow, um den Kindern zu zeigen, wo wir dieses Jahr hinfahren und wie die Halle aussieht. Auch ein kleiner Rückblick aus den letzten Jahren war dabei, um den „neuen“ Kindern einen Eindruck zu vermitteln, wie die Stimmung im Sommerlager ist.

Da es sehr warm war, beschlossen wir uns eine Abkühlung zu verschaffen, indem wir mit den Kindern Eis essen gingen. Zum Abschluss spielten wir noch ein paar Kreisspiele und der Tag endete für die Kinder um 18:00 Uhr.

Für das Leiterteam gab es jedoch noch etwas zu tun. Zum einen das Aufräumen und zum anderen eine Kurze Reflexion, wie sich die neuen Leiter gemacht haben. Da es nichts zu bemängeln gab, war das Fazit: „Die Kinder und wir von der Leiterrunde hatten einen tollen Nachmittag und freuen uns schon sehr auf die gemeinsame Zeit im Sommer.“

Bundeskönigin Anika beim Bundesköniginnentag

Gemütlichkeit kam nicht zu kurz

Nach 50 Jahren fand zum zweiten Mal der Bundesköniginnentag in Erkelenz statt. Und dieses mal mit dabei – wir – die Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa mit unserem Bundeskönigspaar Dominik und Anika. Bereits am Samstag ging es von Termin zu Termin. Erst der Empfang im Rathaus, dann der Zapfenstreich und anschließend der Einzug zum Ball.

Bundekoeniginnentag16-01
Doch – wir wären nicht wir – wenn wir nicht auch Momente der Gemütlichkeit gefunden hätten.

Bundekoeniginnentag16-02Sonntags ging es dann weiter. Erst Aufstellung nehmen, dann in die Messe, ab in den Umzug und dann an der Ehrentribühne den kompletten Umzug abnehmen. Leider konnten wir keine weitere Bruderschaft aus dem LBZ Münster bei diesen hochsommerlichen Temperaturen begrüßen.

Glaubensbekenntnis „zu Fuß“

Schützenbruderschaft Lamberti Hansa v. 1863 e.V. nimmt mit Bundeskönig Dominik Timmermann an Wallfahrt nach Telgte teil

Bundeskönig Dominik Timmermann mit Bundeskönigin Anika Wilmsen und deren Bruderschaft Lamberti Hansa von 1863 e.V.

Wallfahrt1

 

Telgte. Der Weg nach Telgte – das ist in Gemeinschaft besser zu schaffen. Aufgrund dessen trafen sich am ersten Sonntag im Mai rund 80 Schützenbrüder und Schützenschwestern des Landesbezirks Münster. Um 7 Uhr morgens an der Mauritzkirche in Münster ging es los zur traditionellen Wallfahrt von Münster nach Telgte. Gemeinsam eröffneten die Schützen damit, wie jedes Jahr, am ersten Sonntag im Mai die Wallfahrtssaison nach Telgte. Dieses Jahr hatten die Schützen Glück mit dem Wetter; es war zwar kalt, aber durchgehend trocken.

Unter dem Kirchenmotto „Jahr der Barmherzigkeit“ liefen sie die Strecke entlang des Prozessionsweges mit Unterbrechungen, um z.B. an Wegkreuzen kurze Gebete zu beten, oder auf der Hälfte der Strecke ein von den Schützenbrüdern / -schwestern vorbereitetes Frühstück einzunehmen.

Am St. Rochus-Hospital Telgte angekommen komplettierten zahlreiche Schützen Ihre Vereine und folgten dann der Abordnung des Landesbezirksvorstandes Münster und dem Bundeskönig Dominik Timmermann mit seiner Bundeskönigin Anika Wilmsen, sowie Ihrer Bruderschaft Lamberti Hansa von 1863 e.V. zur heiligen Messe in die St. Marien Kirche in der Altstadt von Telgte.

Bereits im Oktober 1951, an der ersten Wallfahrt der Schützen des LBZ Münster nach dem Krieg, gehörte die Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa zu den Teilnehmern. Sie tat sich bereits damals besonders hervor, da sie dort vor dem damaligen Generalpräses Dr. Louis und vielen Ehrengästen den Fahnenschlag „Münsterländer Art“ zu dritt präsentierten.

Fünf kleine Leiter sind GROSS geworden

Ausbildung für sieben Gruppenleiter beendet

Gruppenleiterausbildung1 Es ist geschafft! Wieder einmal wurden sieben unserer Mitglieder, davon fünf kleine Leiter, zum Gruppenleiter ausgebildet!  An drei Wochenenden haben unter anderem unsere sieben Mitglieder von Lamberti-Hansa die Ausbildung zum Gruppenleiter des BDSJ DV Münster in der Jugendburg Gemen abgeschlossen. Die sehr gute Ausbildung und die hohe Motivation der Teilnehmer haben dazu beigetragen, dass es für alle eine fordernde, lustige und erfolgreiche Bildungsmaßnahme wurde.
Vor allem bei den kleinen Leitern spürt man die Motivation und die Vorfreude auf das Sommerlager, um das Gelernte in die Tat umzusetzen. Bereits am 21.05. auf dem Kennenlernnachmittag derSommerlagerkinder haben sie ihren ersten Leitereinsatz um den letzten Schliff zu bekommen und dieEingliederung in das Sommerlagerteam abzuschließen.

Gruppenleiterausbildung2Bleibt nur zu wünschen, dass wir im nächsten Jahr wieder junge Menschen finden, die bereit sind sich zu Gruppenleitern ausbilden zu lassen, damit unser Projekt „Aus kleinen Leitern werdenGROSSE Leiter“ fortgesetzt werden kann.

Auf die Jugendarbeit ein dreifaches Horrido!